Archive for the 'Dinge' Category

Köln vs. die dunkle Seite

 

Hallo liebe Dorfbewohner,

und wieder habe ich ein tolles Ding entdeckt, was die Welt unbedingt braucht, wenn Sie eine große Kirmes wäre oder aus grünem Wackelpeter bestehen würde und wir den Leuten auf der anderen Kugelseite durch einen grünen Schimmer winken könnten. Mmmmh…da stellt sich mir doch glatt die Frage, wer diese Leute sind, die ich da auf der dunklen Seite der Welt sehen würde, wenn ich hier Mittags in Köln schön im Garten in der Sonne sitzte. Was ist auf der dunklen Seite von Köln? Die Wombels, die Fraggles mit den Gorgs oder gar ein Sammelcamp für ausrangierte Kandidaten von RTL2 Frauentausch?

Ich habe mich auf die Suche gemacht und mal am großen Rad, bzw Globus gedreht und da schräg gegenüber wohnen die netten Bewohner von Oakura in Nothland, Neuseeland. Da ist es jetzt (Achtung Überraschung) 12 Stunden vor, also ungefähr Mittagnacht und morgen erwartet Oakura einen schön verregneten Tag bei gepflegten 18°C. Die Oakuraner rutschen jetzt quasi im März so langsam in den Herbst und verabschieden sich vom Sommer, der bei denen zwischen Dezember und Februar verläuft. Das ist doch irgendwie verrückt. Eine Spiegelwelt. Wäre doch optimal, wenn wir den Kölner Karneval dorthin verlegen…ist ja nicht so, dass eine Fahrt nach Oakura jetzt eine Weltreise wäre.

Oakura Bay lockt mit dem Slogan „Welcome to paradise“, also genauso wie Köln, und die Freitzeitmöglichkeiten sind auch die gleichen wie am Rhein: Tauchen, Surfen, Fischen, eine Jacht mieten, Sandburgen bauen und einsame Strandspaziergänge. Mit den 1.350 Einwohnen,die da hausen, bekommen wir noch nicht mal die Kölner Ü50-Kneipe Klapsmühle voll, aber was soll’s. Wir sollten uns einfach einen Tunnel nach Oakura graben, einen 2. Dom da hinstellen und das Dorf als Kölner Gemeinde eingliedern: Köln-Oakersdorf.

Hier eine kleine Impression von vor Ort…könnte auch ein Paar aus Köln-Lindenthal sein, was sich schön am Rheinufer fotografiert…und wieder bestätigt sich die paralelle Spiegelwelt…

 

Aber ich wollte nicht abschweifen, sonder das Ding vorstellen, das die Welt (in welcher Form oder von welcher Seite auch immer) umbedingt braucht:

 

DIE MINI-CANNON

 

Ein muss bei der jeder Frühjahrentrümplung oder Abrissparty. Einfach laden, zünden und Feuer! Ein Wunderwerk der Minikriegführung, welche in keinem Haushalt beim gepflegten Rosenkrieg fehlen sollte; frei nach dem Motto:“ Schatz, kann Du mal kurz schauen?“ Hier eine kleine, dezente Vorstellung:

 

 

In diesem Sinne einen Teller Oakersdorfer Wackelpeter für alle und bis die Tage….

posted by Max Trojan in Auf Reisen,Dinge and have No Comments

Retro-Design versus Retro-Drucken

Hallo liebe Dorfbewohner,

auf meinen Reisen durch die Welt habe ich wieder zwei schöne Entdeckungen gemacht, die ich Euch nicht vorenthalten möchte. Beide sind irgenwie Retro und irgendwie aus der Computerecke, aber doch irgendwie verschieden:

Zum einen habe ich die Seite von Jack von Slatt und Meredith Scheff entdeckt. Leider war auf der etwas undurchsichtigen Seite nicht herauszufinden, woher die kommen, aber ich nehme mal aus der guten alten USA. Diese „redesignen“ Alltagsgegenstände z.B. aus dem PC-Bereich wie Tastaturen, Mäuse und Monitor im Retrostil, d.h. die sehen dann aus wie aus der Jahrhundertwende; der vorletzten… Auf der Seite werden dann auch auf schönen Bilderstrecken das Making-of des jeweiligen Umbaus beschrieben. Fand ich sehr beeindruckend, aber ob man auf der Tastatur gut schreiben kann, ist natürlich eine andere Frage. Und damit so ein Teil in den eigenen 4 Wänden gut wirkt, sollten diese sich schon in einer gepflegten Burg oder zumindest in einer schubrigen Geistervilla wohnen. Aber schau es auch selber mal an und stöbert was rum…. LINK

Zum anderen habe ich den kleinen Drucker oder wie der Volksmund sagt würde, den LittlePrinter entdeckt. Ein kleiner schwarzweiß Drucker der auf Kassenbonformat klitzekleine Nachrichten, Sudokus, Horoskope oder gar Zeitungsartikel ausspuckt, die das Iphone so hergibt. Auch Fotos sind drin und am Ende zeigt der liebe kleine Drucker uns immer sein nettes Gesicht, so daß direkt ein schlechtes Gewissen bekommt und ihm wieder eine Druckaufgabe schenken möchte. Dann kommt das Gewissen gegenüber der Umwelt, ob das alles mit dem kleinen Druckmännchen überhaupt Sinn macht und Ökonomisch korrekt ist, aber egal. Wenn ich auf jeden Fall diesen Film sehe, höre ich in meinem Kopf immer diese alten Nadeldruckergeräusche aus den alten 80er Druckern und irgendwie ist man auch immer verleitet, dem süßen LittlePrinter-Gesicht mit seinem formschönen Scheitel eine kleinen Adolfbart zumalen. Da sollten die Designer doch nochmal drüber nachdenken….

Ich druck mir jetzt auf jeden Fall mal mein Klopapier für die nächste Woche. Bis später….

posted by Max Trojan in Dinge,Entdeckungen and have No Comments

SEO vs. Suchmaschinenoptimierung

Tach,

was ist eigentlich dieses SEO ? (Nicht verwechseln mit CEO! Das ist der Oberhanswurst im Dorfvorstand).

Nun, wir stellen uns mal vor, Google würde von den Mainzelmänchen geleitet mit dem fleißigen Berti als CEO. Er schickt seine Kollegen los, um alle Internetsseiten anzuschauen und aufzuschreiben. Da diese sich aber ständig verändern, wurde es Berti zu blöd, so daß er sich einen Haufen Festplatten kaufte und alle Seiten darauf kopierte. So hat er immer eine Momentaufnahme jeder Seite, haut die in eine Datenbank und durchsucht sie.

Jetzt kommt Oma Schmitz und bastelt eine Homepage über selbstgestrickte Rollatoren mit Turbolader und iPad-Dockingstation. Sie macht nur eine Startseite mit einem Bild des Turborollators mit 2-3 Sätzen zum Thema. Als Überschrift „Omis Superturborolli“. Sie läd die Seite unter www.rotuipad.de hoch, geht dann direkt auf Bertis Googleseite. Dort sucht Sie nach „Rollator“ und Ihrer Domain und wunder sich, dass Ihre Seite nicht aufgeführt wird.

Was hat Oma Schmitz falsch gemacht. Rollatoren mit Blackberry Anschluß stricken sollen? Nein. Erstmal haben wir ja gelernt, das Berti nicht

Read more…

posted by Max Trojan in Blogparade,Dinge and have Comments (2)

Brotkiste vs. Commodore

Tja, „tot gesagte leben länger“ oder „man sieht sich immer 2x im Leben“ oder „Morgenstund …..jaja, ist ja gut. Da ist er wieder, der gute alte Brotkasten. Irgendein cleverer Wirtschafts- und Marketingstratege hat sich überlegt. „Mensch, die alte Brotkiste, die war so wunderhübsch! Da tuen wir einfach was anderes rein und bringen dann das alte Zirkuspferd wieder raus in die Manege. Das Teil wird gehen wie geschnitten Brot!“ Tja, trotz aller Nostalgie glaube ich eher, dass die sich da selbst geschnitten haben und dass das ein kommerzieller Flop wird. Denn wer, außer ein paar Computer-Nerds, stellt sich so ein Teil für 600-900$, je nach Konfiguration, zu Hause als Gag hin. Da kaufen die Leute des 21. Jahrhunderts für das Geld lieber eine schicken Apple, in welcher Form auch immer. Aber die braune Tastatur macht schon was her, denn Braun ist die neue Trendfarbe, ja auch in Deutschland. Zumindest in der Autoindustrie. Da ist Braun das neue Weiß. Wer mal mit offenen Augen durch den täglichen Verkehr wabert, wird bemerken, dass ihm immer mehr Neuwagen in Kackfarbe entgegenkommen, die dann so schöne Namen haben wieLatte Macchiato haben. Und wer es noch nicht wußte: zuvor war Weiß das neue Silber, Silber das neue Schwarz, Schwarz das neue Blau und Blau das neue Rot. Aber zurück zum guten alten C64. Jetzt wäre Read more…

posted by Max Trojan in Dinge,Entdeckungen and have Comment (1)

Schütthaar vs. schütteres Haar

Tach zusammen,

also man denkt ja manchmal drüber nach, wo wir wohl technisch in 10 oder 20 Jahren stehen. Dann schaut man zurück und merkt:“Mann, vor 20 Jahren haben wir noch auf Commodore 64 mit Strichmänchen rumgedaddelt und heute spielen wir auf HD-Geräten oder kippen lustig unser Iphone durch die Luft“. Das sind schon Quantensprünge, die sich aber irgendwie nur schleichend und in größeren Rückblicken bemerkbar machen. Mit jeder Handygeneration wird alles etwas kleiner und ein paar Features kommen dazu, die Fernsehr und Monitor werden immer größer und Datenspeicher ebenfalls. Man wird vom Fortschritt eingelullt und bekommt alles gar nicht mehr so mit, da es direkt in den Alltag integriert wird. In solchen Zusammenhängen frag ich mich auch immer, was eigentlich aus diesen Cyberspace-Brillen, -hanschuhen oder gar -anzügen geworden ist, mit denen man in virtuelle Klötzchenwelten eintauchen konnte. Irgendwie wurden in die Richtung nicht weiterentwickelt oder es ist so echt geworden, dass es die CIA versteckt hält und uns WOW und die SIMS zur Beruhigung gegeben hat.

3Dvirtuell

Aber gestern im Radio erreichte mich eine Meldung, die in einem die Welt erbeben läßt. Ein Quantensprung, der revolutioniert. Der einen den Alltag von jetzt auf gleich und nicht über Generationen verändert. Es ist da: das Schütthaar (oder auf Streuhaar)!!!!

Schütthaar

Die Zeiten von Angst vor lichten Stellen auf der Rübe, Geheimratsitzungen im Oberstübchen oder Fleischmützenalarm sind vorbei. Schütte dir doch einfach neues Haar auf den Kopf, dann klappt’s auch wieder mit der Nachbarin (oder bei Frauen mit dem Handwerker). Eine total raffinierte Technik: Das Minihaar, nicht zu verwechseln mit Minipli, ist statisch aufgeladen und

Read more…

posted by Max Trojan in Alltag,Dinge and have Comments (4)
bloglist.de Deine moderierte Blogliste Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
%d Bloggern gefällt das: